Holzpellets: Klassischer Brennstoff und zeitgemäße Technologie

Bei Neubauten und Sanierungen von Eigenheimen, Wohnungen oder Gewerbebetrieben sind Pelletöfen eine attraktive Alternative zu Anlagen für die Verbrennung fossiler Energieträger.

Sie kombinieren das Prinzip einer traditionellen Holzheizung mit moderner Technik. Holzpellets sind dabei ein Brennstoff, der sich durch einen hohen Wirkungsgrad, niedrige Emissionen und eine komfortable Handhabung auszeichnet. Weitere Vorteile sind die vergleichsweise niedrigen Pelletpreise, die größere Unabhängigkeit vom globalen Energiemarkt und die Nutzung eines nachwachsenden Energieträgers aus deutschen oder europäischen Regionen.

Holzpellets

Holzpellets hell

Hochwertige Holzpellets für moderne Pelletöfen

Nach gängigen Normen hergestellte Holzpellets sichern ein hohes Qualitätsniveau, das wiederum die höchstmögliche Ausnutzung der wirtschaftlichen und umweltbezogenen Vorteile dieser effizienten Technik für Heizung und Warmwasseraufbereitung sichert.

Das bei der Herstellung verwendete Holz sollte aus nachhaltig geführter Forstwirtschaft oder aus Sägeabfällen ohne Altholz und Rinde stammen. Um die Qualität der Holzpellets zu erhalten, müssen auch Transport und Lagerung fachgerecht durchgeführt werden, Feuchtigkeit und mechanische Beschädigungen mindern die sonst sehr guten Verbrennungseigenschaften der Pellets. Eine helle Färbung des Brennmaterials weist auf einen niedrigen Verunreinigungsgrad durch Rinde, Altholz oder Fremdkörper hin, auch sollten die Holzpellets nicht gleich zwischen den Fingern zerkrümeln und in Durchmesser und Länge möglichst den Standards entsprechend einheitlich sein. Genügen die Holzpellets allen Qualitätskriterien, liefern sie bei der Verbrennung zuverlässig und mit minimaler Aschen- und Schlackenbildung die gewünschte Wärme zu niedrigen Brennstoffkosten.

Sich etwas Zeit bei der Auswahl des Lieferanten für Holzpellets zu nehmen, ist also nicht nur wegen der Preise eine lohnenswerte Investition. Die Qualität sollte stimmen, weitere Entscheidungsfaktoren können die Liefer- und Lagermöglichkeiten sein oder eine durch kurze Lieferwege verbesserte persönliche Ökobilanz.

Was die Holzpellets-Preise betrifft

Wie jeder andere Energieträger unterliegen auch nachwachsende Brennstoffe den Regeln der freien Marktwirtschaft. Zwar hat sich das Niveau der Pelletpreise schon längst auf einem Niveau eingependelt, das den Betrieb auch kleinerer Anlagen wirtschaftlich lohnenswert macht.

Zudem ist die Versorgungslage durch zahlreiche kleine und große Anbieter, die über entsprechende Vorratslager verfügen, und durch die verbreitete Verwendung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft sehr stabil. In den Anfangszeiten, in denen Pellets aus mal mehr, mal weniger anfallenden Restmaterialien aus dem Sägewerk gepresst wurden, verursachte das Angebot-Nachfrage-Prinzip noch stärkere Preisschwankungen. Neben der Qualität der für den Endverbraucher oft als Sackware ausgelieferten Pellets und unterschiedlichen Lieferkonditionen bestimmen hauptsächlich saisonale Schwankungen den Preis der Holzpellets. Abhängig von den individuellen Lagermöglichkeiten und der Einschätzung des kommenden Winters lohnt es sich, schon mal im Sommer eine Bevorratung ins Auge zu fassen.

Holzpelletbild

Holzpellets-gelagert

Pellets lose, als Sackware oder Palettenware

Bei den Planungen zur Installation eines Pelletsofen ist es später nicht nur komfortabel, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll, ausreichende und gut zugängliche Lagermöglichkeiten zu schaffen.

Für jede Anlage, die jeweilige bauliche Situation und die örtlichen Lagermöglichkeiten gilt es, die individuell optimale Lösung zu finden. Ob ein Silo und automatisierte Fördertechniken im Keller, eine witterungsgeschützt gelagerte Palette oder Sackware zum Nachfüllen per Hand: Eine unerwartet längere Frostperiode selbst ohne kurzfristige Nachbestellung abpuffern zu können, spart Geld.

Holzpellets liefern günstig Energie, als nachwachsender Brennstoff ist Holz neben anderen regenerativen Energieträgern wie Sonne und Wind eine erste Wahl bei Themen wie Nachhaltigkeit, Energiewende oder Niedrigenergiehaus.